header photo

SOS Welpen Ungarn

SOS Kutyakölykök M.A.E.

Wer wir sind und was wir machen

Wir möchten uns vorstellen

Mein Mann Uwe und ich Biggi stammen aus Baden Württemberg und übersiedelten Mitte 2014 nach Ungarn, weil Uwe Arbeit in Österreich gefunden hatte und von seinem Arbeitsplatz aus Ungarn näher war als Baden Württemberg. ^

Wie Alles begann

Wir kauften uns ein renovierungsbedürftiges altes Haus mit einem wie in Ungarn üblichen großen Grundstück. Wir ahnten nicht, dass auf diesem kleinen Anwesen einmal unsere Welpenauffangstation entstehen würde. ^

Das Leid der Tiere

Zuvor waren wir bereits oft im Urlaub in Ungarn gewesen, aber vom Leid der Tiere dort hatten wir im Touristengebiet nie etwas gesehen. Nun leben wir in einem relativ großen Dorf und sehen das Elend direkt vor der Haustüre. ^

Der Ortsvorsteher interessiert sich nicht für die große Zahl der Hunde, die sich ständig auf den Straßen weiter vermehren. Hilflos stehen wir dem Ganzen gegenüber, denn es gibt zu viel Dreck und ungeimpfte und unkastrierte Hunde, und somit auch zu viele kranke Tiere. ^

Die ersten Notfälle

Es sprach sich herum, dass wir uns um die Tiere kümmern, und bereits im November erfuhren wir von den ersten Notfällen. 5 Welpen wurden bei Minus 15 Grad ohne Schutz in einem Erdloch geboren. Sie sollten kein Einzelfall bleiben und viele Notfälle folgten. ^

Welpen-Auffangstation

Wir kümmerten uns, halfen, wo wir konnten, und bauten unser kleines Anwesen schrittweise zu einer Welpen-Auffangstation um. Wir bauten hohe Zäune mit Fundamenten. Die Hunde lebten nicht in Zwingern sondern mit uns. ^

Quarantänehaus

Bald wurden wir mit dem tödlichen Parvovirus konfrontiert. In unserem Ort gibt es viel Parvovirose, viele Welpen sterben deswegen jedes Jahr und die Behandlungskosten sind sehr hoch. Ein Quarantänehaus musste gebaut werden. Das schöne Haus, das Ihr seht, ist das Quarantänehaus. Es ist noch nicht ganz fertiggestellt. ^

quarantäne-haus

Sonstige medizinische Hilfeleistungen

Wir sind nicht nur eine Auffangstation für vernachlässigte oder unerwünschte Welpen, wir kümmern uns auch um andere Notfälle und finanzieren die Kastration von Hunden. ^

Beispiele:

  • Unser Sorgenkind Tabea hatte beide Hüftköpfe zertrümmert. Eine Hüfte ist bereits operiert, die zweite steht noch aus. Der Heilungsprozess zieht sich lange hin.
  • Ein anderer Welpe (Vona) hat ein gebrochenes Bein und braucht eine OP.
  • Unser Neuzugang Julius hat eine abgehackte Pfote.

Hinzu kommen noch sonstige Behandlungen: Flöhe, Zecken, Milben, Fliegen und Würmer, teilweise Pilzbehandlungen. ^

Transport

Wenn Ihr Euch einen Hund ausgesucht habt, können wir ihn mit einem Sammeltransport zu Euch schicken. Die Kosten dafür sind 10 Cent / Kilometer von Tür zu Tür. ^

Wo wir sind, was wir geschafft haben

Wir haben in den 2,5 Jahren der Hunderettung über 200 Hunde gerettet, ca 100 Kastrationen gemacht bei Hunden und einigen Katzen und auch Katzenwelpen gerettet und vermittelt. ^

Wo es derzeit noch klemmt

Weitere Zwingeranlagen müssen errichtet werden, da ständig neue Mamas mit Welpen aufgenommen werden müssen und anfangs einen geschützten Raum brauchen.

Das Quarantänehaus muss fertig gestellt werden: großes Waschbecken, Schränke, Wasseranschluss.

Wir brauchen eine neue Elektroinstallation. ^

Geldsorgen

Unsere Mittel sind begrenzt. Alleine die hohen Kosten für Futter und Tierarzt bringen uns in Bedrängnis. Ein deutscher Tierschutzverein erhält vielfältige finanzielle Unterstützung, wir erhalten nichts dergleichen.

Die meiste Zeit kämpften und kämpfen wir um unsere Existenz. Oft nicht nur das, denn wir kämpfen auch Tage und Nächte um ein Tierleben.

Es ist schon schwer genug das Elend und das Sterben trotz erbittertem Kampf zu sehen, aber in ständiger Angst zu leben, dass das Futter nicht reicht, die Tierarztrechnung nicht bezahlt werden kann oder Strom und Wasser, das ist schrecklich. ^

Wo wir hin wollen

Um das ständige Weitervermehren einzudämmen, wollen wir so viele Kastrationenwie möglich machen.

Wir wollen so ausgerüstet sein, dass wir die Erstversorgung für ca. 15 Welpen machen können. ^

Wir brauchen tatkräftige Unterstützung

Wir wünschen uns Hilfe

  • für geplante Mitarbeit im Tagesgeschäft
  • für ungeplante Mitarbeit bei Engpässen
  • bei Bauarbeiten
  • durch Pflegestellen
^

Pflegestellen

Es wäre hilfreich, wenn wir auf eine oder mehrere Pflegestellen zurückgreifen könnten.

Eine Pflegestelle übernimmt einen Hund bis zur Vermittlung. In dieser Zeit soll der Hund auch noch etwas lernen. Es muss genügend Zeit, Platz, Geduld und Liebe vorhanden sein.

Die Pflegestelle übernimmt die Vermittlung in unserem Auftrag. Es soll im Interesse aller, vor allem für den Hund, eine zügige und gute Vermittlung in ein liebevolles Zuhause auf Lebenszeit stattfinden. Wir führen eine Vor- und Nachkontrolle der Pflegestelle durch. ^

Spenden und Mitgliedsbeiträge

Über den folgenden Button könnt Ihr uns Geld überweisen:

Neuigkeiten aus dem Welpenheim:

Diese Website ist neu! Es gibt noch einige Baustellen und Wünsche, die sind aber in Arbeit: Aufteilung der langen Homepage in kleinere Pages, eine Fotogalerie unserer Gäste, ein Gästebuch.

Was wir derzeit suchen:

Wir brauchen leihweise einen kleinen Bagger.

Was wir laufend suchen:

  • Möbel: robuste Küchen- oder Büroschränke, Lagerregale.
  • Hundehütten in verschiedenen Größen.
  • Warme Decken.